Wie du ganz einfach Maut bezahlen kannst – Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Hallo zusammen!
Wenn ihr eine Autobahn benutzt, müsst ihr manchmal Maut bezahlen. Wenn ihr nicht wisst, wie ihr das machen sollt, habt ihr hier die richtige Anleitung gefunden. In diesem Text werdet ihr lernen, wie man Maut bezahlt. Also, lasst uns anfangen!

Du kannst die Maut an den meisten Autobahnen in Form von Bargeld oder mit einer Kredit- oder Debitkarte bezahlen. In manchen Ländern gibt es auch spezielle Mautsysteme, bei denen du vor der Fahrt eine Prepaid-Karte kaufen musst. Wenn du vor der Abfahrt nicht weißt, wie du die Maut bezahlen kannst, empfehle ich dir, die offizielle Website des jeweiligen Landes oder der Autobahn zu besuchen und nachzuschauen.

Mautpflicht für LKW-Fahrer in Deutschland: Bezahlung

Seit dem 01. Juli 2018 gibt es eine Änderung auf deutschen Straßen: LKW-Fahrer müssen nun für die Benutzung von Autobahnen und Bundesstraßen eine Gebühr bezahlen. Um die Bezahlung der Maut zu überprüfen, wurden an verschiedenen Punkten im Straßennetz Kontrollsäulen aufgestellt. Du hast die Wahl, wie Du die Gebühr bezahlst: Entweder über die Toll Collect App, eine Onboard Unit oder online. Mit der App kannst Du ganz einfach und bequem von überall aus die Maut bezahlen. Die Onboard Unit wird in den LKW eingebaut, sodass die Maut automatisch abgebucht wird. Alternativ kannst Du auch online bezahlen. Damit sparst Du Dir aufwändige Fahrten zur Bank.

ADAC: Jetzt Digital-Vignette vor Ort kaufen!

Du kannst jetzt die digitale Vignette an den ADAC Geschäftsstellen vor Ort kaufen. Es ist ein einfacher und schneller Weg, um das Fahrzeug zu vignettieren. Die Vignette ist an dein Kfz-Kennzeichen gebunden und ist ab dem Kaufdatum sofort gültig – ohne eine 18-tägige Wartezeit, die beim Online-Kauf üblicherweise anfällt. Zudem ist es möglich, direkt vor Ort Auskunft zu Preisen und Gültigkeitsdauer zu erhalten. So hast du alle wichtigen Informationen direkt auf einen Blick.

Vignette kaufen in Österreich: Preisabhängig von Schadstoffklasse

Du musst für die Benutzung deines Autos in Österreich eine Vignette kaufen. Es gibt drei verschiedene Arten von Vignetten: eine Tages-Vignette, eine Zwei-Monats-Vignette und eine Jahresvignette. Der Preis der Vignette hängt von der Schadstoffklasse, der Motorart und dem Hubraum deines Autos ab. Eine Tages-Vignette kostet zwischen 5 und 15 Euro, eine Zwei-Monats-Vignette zwischen 16 und 30 Euro und eine Jahresvignette kostet maximal 130 Euro und gilt für 12 Monate. Die Berechnung der Maut erfolgt analog zu der deutschen Kfz-Steuer. Vergiss also nicht, eine Vignette zu kaufen, wenn du in Österreich mit dem Auto unterwegs bist.

Maut-Tickets: Direkt vor Ort oder bequem online kaufen

Du hast die Wahl, dein Streckenmaut-Ticket entweder direkt vor Ort oder bequem online zu bekommen. Wenn du dich für einen Kauf an der Mautstelle entscheidest, kannst du zwischen Barzahlung, Kreditkarte, Tankkarte oder Bankomatkarte wählen. Wenn du es bequem haben willst, kannst du dein Ticket aber auch im ASFINAG-Mautshop online kaufen. Egal, für welche Variante du dich entscheidest, du hast die Möglichkeit, ein Einzelfahrt- oder eine Jahreskarte zu erwerben. So bist du ganz flexibel unterwegs.

 Maut-Bezahlung

Mautpflicht für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen – Toll Collect

Du musst darauf achten, dass die Mautpflicht bei Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen, deren zulässiges Gesamtgewicht „ab 7,5 Tonnen“ beträgt, beginnt. Ein häufiger Irrtum ist, dass die Mautpflicht bei „über 7,5 Tonnen“ zulässigem Gesamtgewicht beginnt. In Deutschland ist Toll Collect für die Erhebung und Abrechnung der Lkw-Maut zuständig. Auf der Website von Toll Collect (wwwtoll-collectde) kannst du weitere Informationen nachlesen. Wenn du Fragen zum Mautsystem hast, kannst du dich an diese Adresse wenden.

So bezahlst du Maut auf deiner Reise nach Österreich

Du hast eine Reise nach Österreich geplant und bist dir nicht sicher, wie du die Maut bezahlen sollst? Kein Problem. Damit du auf den österreichischen Straßen ungehindert fahren kannst, kannst du eine Vignette kaufen. Diese sind in Tankstellen und Raststätten in Grenznähe erhältlich. Insgesamt gibt es über 6000 Vertriebsstellen, an denen du eine Vignette erwerben kannst. Normalerweise ist es möglich, die Maut entweder bar oder mit Zahlungskarten wie Visa, Girokarte oder Mastercard zu bezahlen. Egal für welche Zahlungsmethode du dich entscheidest, die Vignette ist eine kostengünstige und bequeme Methode, um die Maut zu bezahlen.

Mautstationen: Probleme lösen und Ermäßigungen bekommen

Wenn du mal Probleme an der Mautstation hast, du dort nicht bezahlen kannst oder versehentlich die falsche Spur nutzt, dann musst du die Maut nachträglich zahlen. Das ist zwar ärgerlich, aber in vielen Fällen kannst du eine Ermäßigung bekommen. Solltest du die Maut nicht bezahlen, kann es zu Sanktionen kommen. Im schlimmsten Fall droht dir ein Bußgeld. Deshalb solltest du dir unbedingt das System an der Mautstation genau anschauen, damit du weißt, was du machen musst. Wenn du dann doch mal Probleme hast, kannst du das Mautpersonal an der Mautstation fragen und dir helfen lassen.

Digital Vignette für Österreich kaufen – Sofort online oder an Tankstelle

Du hast spontan beschlossen, eine Reise nach Österreich zu machen? Dann solltest du unbedingt an einer Tankstelle, Raststätte oder Vertriebsstelle des ÖAMTC oder ADAC vorbeischauen, um dir deine digitale Vignette zu kaufen. So kannst du die 14-Tage-Frist, die man normalerweise für den Vignettenkauf einhalten muss, umgehen und die Vignette sofort nutzen. Du hast auch die Möglichkeit, die Vignette direkt online zu kaufen. Dazu musst du lediglich die offizielle Seite des österreichischen Verkehrsministeriums besuchen. Wähle dort einfach die gewünschte Länge der Vignette aus und bezahle mit deiner Kredit- oder Debitkarte.

Mautbefreiung: Welche Fahrzeuge sind davon betroffen?

Du fragst Dich, welche Fahrzeuge von der Maut befreit sind? Grundsätzlich sind es Fahrzeuge, die der Personenbeförderung dienen, aber auch Fahrzeuge von Streitkräften, der Polizei, des Zivil- und Katastrophenschutzes, der Feuerwehr und anderen Notdiensten. Auch Fahrzeuge des Bundes sind von der Maut befreit. Zudem sind auch bestimmte landwirtschaftliche Fahrzeuge und Fahrzeuge, die für den Naturschutz und die Umwelt dienen, von der Maut befreit. Es gibt also eine ganze Reihe von Fahrzeugen, die von der Maut ausgenommen sind.

Mautpflicht Ausnahmen nach BFStrMG: Motorradfahrer, Behinderte u.a.

Ausgenommen von der Mautpflicht nach § 1 Absatz 2 des Bundesfernstraßenmautgesetzes (BFStrMG) sind folgende Fahrzeuge:
Kraftomnibusse, Fahrzeuge der Streitkräfte, der Polizei, des Zivil- und Katastrophenschutzes, der Feuerwehr und anderer Notdienste, sowie Fahrzeuge des Bundes. Ebenfalls von der Mautpflicht befreit sind Motorradfahrer und Fahrzeuge, die von Behinderungen betroffen sind, sowie Fahrzeuge, die zur Ausübung eines öffentlichen Dienstes genutzt werden. Außerdem sind alle Fahrzeuge, die mit einem grünen oder gelben Kennzeichen ausgestattet sind, von der Mautpflicht ausgenommen. Auch Fahrzeuge, die für den Personentransport von Kindergärten oder Schulen eingesetzt werden, sind von der Mautpflicht befreit.

 Maut bezahlen leicht gemacht

Maut auf deutschen Autobahnen: Abhängigkeit von Achsen & Euro-Klasse

Du musst bei einer Fahrt auf deutschen Autobahnen die sogenannte Maut bezahlen. Die Gebühr hängt von der Anzahl der Achsen und der Euro-Klasse des Fahrzeugs ab. So zahlst Du beispielsweise für einen 18-Tonnen-Lkw mit 4 oder mehr Achsen 18,7 Cent pro Kilometer, wenn es sich um eine Euro-6-Klasse handelt. Bei einer Euro-5-Klasse sind es 19,8 Cent pro Kilometer. Diese Gebühr ist zusammengesetzt aus einer Verschmutzungs- und einer Lärmbelästigungsrate.

Bezahle Maut schnell und einfach mit Kreditkarte

An jeder Maut-Stelle hast Du die Möglichkeit mit Bargeld zu bezahlen. Scheine und Münzen werden immer akzeptiert, aber auch die Kreditkarte kannst Du in der Regel benutzen, um die Maut zu bezahlen. Wenn Du eine Kreditkarte hast, kannst Du bequem und schnell bezahlen, ohne Münzen aufzutreiben, was eine einfache Möglichkeit ist, die Maut zu bezahlen.

Gebührenfreie Mautsysteme für Reisen nach Österreich

Für viele deutsche Autofahrer ist die Anreise nach Österreich eine beliebte Option. Besonders interessant sind hierfür die Strecken vom Walserberg bis Salzburg-Nord (A1), von Kiefersfelden bis Kufstein-Süd (A12) und von Hörbranz bis Hohenems (A14). Jetzt kannst du ohne den Kauf einer Vignette durch Österreich fahren und dein Ziel erreichen, ob es nun Salzburg oder Kufstein (Anschluss nach Kitzbühel) ist. Mit dem neuen, gebührenfreien Mautsystem ist es möglich, die Gebühren komplett zu umgehen. Somit ist es dir möglich, die Anreise nach Österreich kostengünstiger und bequemer zu gestalten und dein Ziel schneller zu erreichen.

Brenner Maut online bezahlen: Spare Zeit mit digitaler Videomaut

Du möchtest auf der Autobahn unterwegs sein? Dann solltest Du die Mautgebühren nicht vergessen. Mit der digitalen Videomaut kannst Du die Brenner Maut online bezahlen und so die Mautstellen problemlos passieren. So kannst Du eine Menge Zeit sparen, denn Du musst nicht an den Schaltern anstehen, um Deine Maut zu bezahlen. Außerdem kannst Du gleichzeitig die Vignette kaufen, die Dich auf verschiedenen Autobahnen der Alpenländer für ein Jahr berechtigt. So bist Du bestens vorbereitet für Deine nächste Fahrt.

Mautgebühren pünktlich zahlen: Vermeide teure Bußgelder

Wenn du die Mautkosten nicht pünktlich zahlst, kann das teuer werden. Laut Bußgeldkatalog wird für Fahrer ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro und für den Halter sogar 400 Euro fällig. Es ist also wichtig, dass du die Mautkosten fristgerecht entrichtest, um teure Sanktionen zu vermeiden. Zum Glück wird deine Verkehrssicherheit durch ein Nicht-Zahlen der Kosten nicht beeinträchtigt: Es erfolgt weder eine Eintragung in das Verkehrsregister noch ein Fahrverbot. Trotzdem können die Kosten schnell zu einer unerwarteten Belastung werden. Daher ist es am besten, du vermeidest ein solches Szenario, indem du immer pünktlich deine Mautgebühren bezahlst.

Mautpflicht in Österreich: Vignette, GO Maut & Streckenmaut

In Österreich ist es so, dass es auf allen Autobahnen und Schnellstraßen eine Mautpflicht gibt. Mit der Maut wird der Betrieb und der Ausbau des hochrangigen Netzes in Österreich sichergestellt. Die Maut kann entweder in Form einer Vignette, der GO Maut oder der Streckenmaut entrichtet werden. Mit der Vignette kann man ein Jahr lang die Autobahnen und Schnellstraßen in Österreich befahren. Die GO Maut ist eine elektronische Maut, die über das Kennzeichen des Fahrzeuges abgerechnet wird. Die Streckenmaut wird an den Mautstellen an den Autobahnen und Schnellstraßen bezahlt. Mit ihr kann man über eine bestimmte Strecke fahren, bevor man sie wieder bezahlen muss. Es lohnt sich also, sich über die verschiedenen Möglichkeiten zu informieren, damit man die richtige Wahl trifft.

Vignettenkontrolle in Österreich: ASFINAG übernimmt

Du hast eine Vignette für dein Auto gekauft? Super! Aber wie wird sie denn kontrolliert? Die ASFINAG, Österreichs staatliche Autobahnbetreiberin, übernimmt die Kontrolle. Sowohl bei der Klebevignette als auch bei der Digitalen Vignette kontrolliert die ASFINAG stichprobenartig. Dazu setzt sie MitarbeiterInnen aus ihrem Service- und Kontrolldienst ein. Hier handelt es sich um etwa 100 Personen. Diese Kolleginnen und Kollegen führen manuelle Kontrollen durch. Wenn du also eine Vignette gekauft hast, kann es sein, dass du bei der nächsten Reise durch Österreich kontrolliert wirst.

Mautstelle passieren: Pkw oder Lkw ab 7,5 Tonnen?

Du möchtest eine Mautstelle mit deinem Pkw passieren? Dann kannst du dein Auto in eine beliebige geöffnete Abfertigungsspur, außer in die extra gekennzeichnete GO Spur, oder in eine grün markierte Spur fahren. Dein Autokennzeichen wird dabei elektronisch erkannt und der Schranken öffnet sich automatisch. Solltest du allerdings die Mautstelle mit einem Lkw oder einem anderen Fahrzeug passieren, das mehr als 7,5 Tonnen wiegt, musst du eine spezielle Spur benutzen.

Vignettenpflicht: Prüfe vor der Abreise!

Vignettenpflicht besteht.

Du willst in den Urlaub fahren und fragst dich, ob du eine Vignette brauchst? In vielen Ländern wird eine Vignette benötigt, um die Autobahnen und Schnellstraßen zu benutzen. Es ist also wichtig, sich vor der Abreise zu informieren, ob du eine Vignette benötigst, denn trotz Vignette können je nach Land für die Benutzung bestimmter Tunnel, Brücken und Gebirgspässe zusätzliche Kosten anfallen. Deshalb empfiehlt es sich, vorab zu prüfen, welche Länder du auf deinem Weg durchqueren musst und ob dort eine Maut- oder Vignettenpflicht besteht. So kannst du böse Überraschungen vermeiden und deinen Urlaub entspannt genießen!

Mautstrecke einfach mit der Toll Collect App einbuchen

Du musst nicht mehr an den Mautstellen-Terminals auf Tank- und Raststätten anhalten, um deine Mautstrecke einzubuchen. Mit der Maut-App von Toll Collect hast du eine viel bequemere Alternative gefunden. Die App ist kostenlos in allen gängigen App-Stores für Android, iOS und Windows verfügbar und kann ganz einfach heruntergeladen werden. Nachdem du dich angemeldet hast, kannst du deine Fahrtstrecke direkt von deinem Fahrerhaus aus einbuchen – egal wo du gerade unterwegs bist. So sparst du dir den Weg zu einem Mautstellen-Terminal und hast mehr Zeit für deine Reise.

Schlussworte

Die Maut kannst Du entweder an einem Maut-Schalter an der Autobahn bezahlen oder Du kannst ein elektronisches Maut-System nutzen, das man an vielen Tankstellen kaufen kann. Mit dem elektronischen System musst Du eine Karte erwerben, die mit deinem Auto registriert ist, und kannst dann die Maut an den Maut-Stationen bezahlen, an denen Du vorbeikommst.

Du siehst, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, Maut zu bezahlen. Es liegt an dir, welche Variante du wählst – aber du solltest sicherstellen, dass du immer die richtige Maut bezahlst, damit du keine Strafen bekommst.

Schreibe einen Kommentar